Bullshittag!

Etwas spät, aber unumgänglich: Es gilt, den heutigen Tag in besonderer Weise zu würdigen.

Heute, liebe Leserinnen und Leser, wollen wir am Vorabend des großen Ereignisses in ehrfürchtiger Anteilnahme des morgigen offiziellen Beginns des Homöopathische Weltärztekongress 2017 gedenken, unter dem schönen Motto „Networking in Medical Care“.  Wie ich an anderer Stelle vorsichtshalber schon verdeutlicht habe, handelt es sich durchaus nicht um eine Satireveranstaltung, auch nicht um eine Tagung von Medizinhistorikern. Nein, ganz offensichtlich geht es tatsächlich darum, ein weiteres Mal die Homöopathie als ernstzunehmende medizinische Therapie zu feiern und die Darlegung wissenschaftlicher Erkenntnisse zu simulieren. Und sich mit dem „Networking“-Motto unter der falschen Flagge „komplementär“ an die wissenschaftliche Medizin (dort gelegentlich Schulmedizin genannt) heranzuwanzen. „Bullshittag!“ weiterlesen

LMHI – Homöopathie im Dialog

Da gibt’s gar nichts zu grinsen…

Ein derzeit großes Thema behandelt angemessen großartig merdeister bei den Ausrufern: Den 72. Homöopathischen Weltärztekongress in Leipzig 2017. Eine ganze Artikelserie steht dort zum Gruseln bereit. Mit Dank dafür, dass ich dazu nicht selbst groß etwas schreiben muss, verlinke ich hiermit den aktuellen Artikel, der eine Gesamtschau der Causa darstellt und der gleichzeitig zu den vorausgegangenen Artikeln verlinkt, die sich mit den Abstracts zum „Kongress“ befassen:

LMHI – Homöopathie im Dialog

Wichtige Erinnerung! Dann: Ende der Debatte!

Zentralgebäude der Russischen Akademie – das „Goldene Hirn“

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

mir liegt etwas sehr am Herzen, an das ich heute dringend erinnern möchte. Etwas, dessen enorme Bedeutung für die Homöopathiediskussion mir viel zu sehr untergegangen scheint, obwohl durchaus einschlägig darüber berichtet wurde.  Ich spreche von dem Verdikt, das Anfang des Jahres von der Russischen Akademie der Wissenschaften über die Homöopathie gefällt worden ist.

Der Kernsatz hier noch einmal zum Hinter-die-Ohren-Schreiben:

„Dieses Memorandum stellt fest, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft Homöopathie heute als Pseudowissenschaft betrachtet. Ihre Verwendung in der Medizin steht im Gegensatz zu den grundlegenden Zielen der nationalen Gesundheitspolitik, daher sollte ihr öffentlicher Widerstand entgegengesetzt werden.“ „Wichtige Erinnerung! Dann: Ende der Debatte!“ weiterlesen

Schatten und Licht…

… sind heute wieder zu vermelden, und ja, leider mal wieder aus der Impfgegnerszene.

Ich fange mal gleich mit zwei Dingen an, die gemessen an dem, was mir das Internet so Tag für Tag zum Thema Impfgegnerschaft hereinspült, zwar marginal erscheinen mögen, aber in der Tendenz und auch als besondere Einzelfälle für sich sprechen.

 

Die Rhein Main Presse berichtet unter dem 08.06.2017:
„Impfgegnerin doziert im Mainzer Rathaus – Unwissenschaftlicher Vortrag schürt Angst“

Was dort zu lesen ist, zieht einem schon die Schuhe aus.

„Hier trauen sich nicht viele dran“, eröffnet Karin Dorner ihren Vortrag, der sich zu einer Mobilisierung gegen das Impfen inklusive Verschwörungstheorien ausweiten wird. Wer sich aber „herantraut“ ist die Stadt: Dorner steht im Haifa-Saal des Mainzer Rathauses und erklärt zwei Stunden lang, warum Impfen eine tödliche Gefahr sei, Schuld an AIDS, Multipler Sklerose und Kriminalität. „Schatten und Licht…“ weiterlesen

Mehr als traurig.

Die meisten werden es schon erfahren haben: Den ersten Masern-Todesfall in diesem Jahr beklagen wir ausgerechnet in meiner Heimatstadt Essen. Eine Mutter von drei Kindern, 38 Jahre alt, ist an dieser teuflischen Krankheit im Essener Universitätsklinikum verstorben. Sie verfügte offenbar aufgrund nur einer ersten Masernimpfung im Kindesalter nicht über ausreichenden Schutz. In Essen sind inzwischen über 30 Masernfälle gemeldet, eine Verdreifachung in den letzten zwei Wochen. Das Gesundheitsamt geht von einer hohen Dunkelziffer aus. „Mehr als traurig.“ weiterlesen

Flut der Pseudowissenschaft – ein Tidenstandsbericht

Der verdienstvolle David Gorski hat heute (22. Mai) auf sciencebasedmedicine.org einen ausführlichen Artikel veröffentlicht, der sich mit der schleichenden Ausbreitung pseudomedizinischen Unsinns in der (bislang) wissenschaftsbasierten Szene befasst. Er verdeutlicht dies im Besonderen an der Öffnung des British Medical Journal, eigentlich stets einer Bastion der Wissenschaftlichkeit,  für lang und breit ausgetretene pseudomedizinische „Forschung“. „Flut der Pseudowissenschaft – ein Tidenstandsbericht“ weiterlesen

Da schreibe ich mir die Finger wund…

… und da erscheint ausgerechnet auf einem Portal, auf dem bislang durchaus auch schon -sagen wir mal, zweifelhafte- Beiträge erschienen sind, eine Gesamtdarstellung der Homöopathie, die ich als höchst bemerkenswert bezeichnen würde. Erfreulicherweise ist eine kritische Haltung zur Homöopathie dort nicht zum ersten Mal zu finden – ich erinnere an das Gespräch mit Dr. Natalie Grams und Norbert Aust im September 2016.

Nur, um das nicht unerwähnt zu lassen: Niemand hat etwas gegen Naturheilverfahren, wie sie Thema der verlinkten Seite sind – vorausgesetzt natürlich, sie sind vernünftig und sinnvoll (die Homöopathie ist bekanntlich nichts von dem).

Wie erfreulich. Und wie sinnvoll, denn hier wird möglicherweise eine Leserschaft erreicht, die die direkten Informationsportale zur Pseudomedizin eher links liegen lässt.

Das macht Hoffnung.

Großer Lesebefehl!

Nette Zusatzinformation: Der Autor des Beitrages, Dr. Utz Anhalt, hat versucht, den Zentralverein Homöopathischer Ärzte und auch den Verband Homöopathischer Heilpraktiker zum Thesenkatalog des Artikels zu interviewen. Wozu sie zunächst bereit waren, aber die Interviews dann verweigerten, nachdem sie den Fragenkatalog von Dr. Anhalt gesehen hatten…

Soso.

 

Bildnachweis: Screenshot heilpraxisnet.de

Nachrichten, Nachrichten…

Wie es sich gehört, zu Anfang einen kleinen Werbetrailer: Inzwischen schon mal den Shop von Susannchen und ihren Freunden beim Informationsnetzwerk Homöopathie besucht? Nein? Dann hier eine gute Gelegenheit durch einen Klick auf Susannchen und Bello:

Susannchen

Tipp: Susannchen verschickt -nur noch kurze Zeit- Plakate nach Wahl nur zum Versandkostenpreis…  Max. 5 Srück pro Besteller (es gibt ja auch fünf unterschiedliche Motive).

_____________________________________________

Dann mal los. Die Links öffnen sich durch einen Klick auf die Bilder:

Der größte Masernausbruch in den USA seit 30 Jahren – in einer somalischen Zuwanderercommunity. Die USA galten noch vor kurzer Zeit als masernfrei. Die einschlägigen Institute haben keinen Zweifel daran, dass dies das Ergebnis der Impfgegnerpropaganda unter der Führung Wakefields ist, mit der offenbar ganz gezielt diese Gruppe indoktriniert wurde:

Measles Somali

und auch hier:

________________

Interessanter, wenn auch nicht ganz uneingeschränkt überzeugender Beitrag zur Geschichte der Impfskepsis und -gegnerschaft, auf einer Seite, wo ich dieses nicht vermutet hätte. Na, vielleicht löschen sie den Rest dort ja noch und lassen nur diesen Beitrag stehen:

Heilpraxis Impfgegner

 

__________________

Ein leider notwendiger Beitrag zum Thema „Alles Söldner der Pharmaindustrie“ aus der Sicht der Autisten, die gegen Vaxxed opponiert haben, von Mela Eckenfels:

Autisten Phrama

Das „Pharmasöldner-Argument“ ist so dumm wie widerwärtig, aber aus den vorderen Plätzen der pseudomedizinischen Munitionskiste nicht zu verbannen. Nicht nur aus der der Impfgegner. Die im Beitrag hier zitierte Formulierung „von der Pharmaindustrie abhängige Autistengruppen“ stammt ursprünglich von dem bekannten Milchfachmann Hans Tolzin und war auf die Vereinigung der Rosenheimer Autisteneltern gemünzt. Widerwärtigerweise hat tatsächlich der Verleih von VAXXED diese Formulierung aufgenommen. Das sei nur noch mal ausdrücklich erwähnt.

___________________

VAXXED ist ja -leider- nicht das einzige filmische Machwerk, bei dem einem schlecht werden könnte (ich meine jetzt nicht das Fernsehprogramm). Dr. Jan Oude-Aost bespricht auf seinem Blog das nachgeschobene Meisterwerk „A Man Made Epidemic“ mit einem deutlichen Seitenhieb auf eine bestimmte Art von Hebammen (die auf diesem Blog hier bisher auch noch keine ausreichende Erwähnung gefunden haben). Lesenswert:

Man made epidemic

_______________________

Wer Lust auf noch mehr kritische Medien- und Blogbeiträge hat, dem sei der gerade veröffentliche aktuelle Psiram-Wochenrückblick empfohlen. Man könnte beinahe den Eindruck gewinnen, dass die kritische Haltung gegenüber allen Arten und Formen totalen Blödsinns nicht nur in der Menge, sondern auch an Deutlichkeit zunimmt.

__________________________

… und zum Schluss präsentiere ich noch auszugweise ein Zitat aus einer Fanmail, die mir gestern bezüglich dieses schönen Blogs hier zugegangen ist:

„Ich fordere Sie hiermit auf, sofort jede Hetze und Verleumdung gegen den Ehrenmann A. Wakefield auf Ihrem unerträglichen Internet-Blog einzustellen! Was haben Sie für einen schähbigen Charakter!“

… was mich dazu bringt, hier -um 2.25 am Montagmorgen- noch eine aktuelle Ergänzung anzubringen. Ich hatte ja schon einmal die Iren gelobt, die bereits vor dem Beginn des dortigen Wakefield-Kreuzzugs im Parlament kritische Anfragen gestellt hatten. Jetzt geht es dort mit anderen Bandagen los. Chapeau:

http://www.irishtimes.com/news/health/dublin-screening-of-anti-vaccine-film-sparks-protests-1.3074326

 

Achso, ja. EInstellen. Mach ich. Weitere Blogartikel. Bis bald!

Bildnachweise: Screenshots