VAXXED und die Homöopathen

times-regents-university-001
Regent’s University, London. Respect.

Wer hätte das gedacht, dass mir die Verbindung mit meinem eigentlichen Hauptthema, der Homöopathie, und der aktuellen Impfgegnerschaft auch noch frei Haus geliefert wird?

Quackometer berichtet aktuell darüber, dass sich das Centre for Homeopathic Education (CHE), die größte Zuckerbäckerschule Großbritanniens, mit gewaltigem Mimimi auch zu Wort gemeldet und die böse Unterdrückung der wahren wirklichen echten Wahrheit bei ihnen und bei den verdienstvollen Impfgegnern beklagt…

Und wieso die jetzt auf einmal? Na, sieht so aus, dass die Homöopathen vom CHE das mit der Filmvorführung für Wakefield eingefädelt haben… Indem sie ihm ihren Rahmenmietvertrag bei der Regent’s Uni zur Verfügung gestellt haben, ohne die Uni zu informieren, wer da auflaufen würde. Woraufhin ihnen die Uni den  Rahmenmietvertrag gekündigt hat.

Die Zuständigen der Regent’s University (eine private Einrichtung, an der vor allem amerikanische Gaststudenten eingeschrieben sind) haben offensichtlich wirklich nicht gewusst, was da abging. Na, auf dem Wege haben sie wenigstens die Homöopathen auch gleich vor die Tür gesetzt.

Für alle, die es noch nicht wussten: Hier jammert zusammen, was zusammen gehört. Alles die gleiche Fraktion.

Mahlzeit.

VAXXED in London – Streng geheim!

times-regents-university

Nun hat er es doch noch geschafft. Wie die TIMES recherchierte, hat am Abend des 14. Februar doch noch eine Aufführung von Wakefields filmischen Exkrementen stattgefunden. Aber welchen Effekt man sich davon versprochen hat…

350 Karteninhaber, ganz offensichtlich alle namentlich bekannt und schnell erreichbar, wurden vor der Vorstellung in den Regent’s Park bestellt. Die TIMES schreibt:

„Das Publikum stürmte in einen Saal auf dem efeubewucherten Campus einer Privatuniversität – für ein Ereignis, das so geheimnisvoll war, dass nicht einmal der gastgebenden Institution bewusst war, was geschehen sollte. Die Organisatoren hatten die Art von Vorkehrungen getroffen, die normalerweise zum Schutz von Holocaust-Leugnern oder salafistischen Hasspredigern verwendet werden. Doch das Ereignis des Abends waren weder David Irving noch Abu Hamza: Es war ein ausgestoßener Arzt.“

Ein schöner Erfolg. Von der Absicht, Europas Öffentlichkeit und womöglich auch noch politische Entscheidungsträger zu beglücken, bis hin zu einem konspirativen Treffen unter Gleichgesinnten, so geheim, dass die TIMES investigativ recherchieren musste – wirklich sehr beeindruckend. Glückwunsch.

Wenig erfreulich für Wakefield war auch die Berichterstattung in der TIMES, als er nach über sieben Jahren wieder britischen Boden betrat. Sinnigerweise verband die TIMES dies gleich mit dem Hinweis darauf, dass die Internetriesen Amazon und Apple jetzt auch noch Geschäfte mit dem VAXXED-Film machen:

times-zu-apple-amazon

Wir werden dranbleiben.

Bildnachweise: Screenshots THE TIMES, 16.02.2017

Für Impfgegner!

kennedy
Link dazu

Auch an anderen Stellen veröffentlicht:
Robert Kennedy jr. und Robert de Niro loben 100.000 Dollar für den aus, der die Unschädlichkeit von thiomersalhaltigen Impfstoffen bei Kindern und Schwangeren nachweist.

Dumm, perfide oder beides? Die klassische dumm-hinterlistige Forderung, etwas Nichtvorhandenes zu beweisen. Wieder mal wird eine Schleimspur gelegt, die zu einer Win-Win-Situation für die Impfgegner führen soll. Wie soll man die Nichtschädlichkeit beweisen, wenn eh klar ist, dass medizinstatistische Daten diese Herrschaften nicht beeindrucken werden? Und dann auch noch der Spezialfall von thiomersalhaltigen Impfungen (gibt es fast nicht mehr) bei Schwangeren und Kindern? Wie soll das denn gehen?

Was die Herrschaften oder vielleicht auch nur ihre Hintermänner wissen: Gar nicht. Sie werden, wenn jemand so verrückt ist, hierauf einzugehen, sich der Methode Lanka bedienen: Mit nichts zufrieden sein. Was ja aufgrund der Fragestellung, die nach dem Beweis von etwas Nichtvorhandenem fragt, auch naheliegt. Oder es legt überhaupt niemand etwas vor, weil man sich nicht auch noch intellektuell selbst beleidigen will..

Folge in beiden Fällen: Es wird messerscharf gefolgert, dass niemand die Unschädlichkeit von thiomersalhaltigen Impfungen bei Schwangeren und Kindern belegen kann. Und daraus wird triumphal abgeleitet, dass thiomersalhaltige Impfungen bei Schwangeren und Kleinkindern schädlich sind.

So.

Hiermit lobe ich demjenigen, der mir den wissenschaftlichen Beweis dafür erbringt, dass Robert Kennedy jr. und Robert de Niro keine Idioten sind, 100 Euro und einen Bund Bio-Knoblauch aus. Und wehe, keiner gewinnt die Auslobung hier! Dann steht nämlich klar fest, dass Robert Kennedy jr. und Robert de Niro ….

Genau.

 

 

Bildnachweis: Screenshot Buzzfeed

 

VAXXED auf Facebook

Es darf auch kommentiert werden:

Dort spielt man bereits auf kritische Kommentare hin die verfolgte Unschuld, ruft nach „mehr Forschung“, nach einem „öffentlichen Diskurs“ zu ihren Lügen und beschwört die „Meinungsfreiheit“. Und beklagt die Aggressivität und Unhöflichkeit dieser verflixten Impfbefürworter…

Mein aktueller Post dort:

„Ihr Oberignoranten, die ihr euch auch noch traut, euch hinter Meinungsfreiheit zu verstecken… Es ist wirklich nicht zu fassen. Ich bin ein höflicher und diskursfähiger Mensch, aber bei Euch komme ich an meine Grenzen.

Die Sache mit „mehr Forschung“ ist ein uralter Trick, mit dem sich auch beispielsweise die Homöopathie immer wieder vor der Mottenkiste der Medizingeschichte gerettet hat. Ja, ok. Mehr Forschung gibt es. Mehr Forschung jedenfalls als die, die seinerzeit Mr. Wakefield an ein paar Kindern „durchgeführt“ hat und die ihn die ärztliche Berufsausübung gekostet und eine Betrugsanklage eingebracht hat.
Beleg gefällig? Aber gerne:
Cochrane (http://www.cochrane.org/…/ARI_using-combined-vaccine…) schreibt:
„Results from two very large case series studies involving about 1,500,000 children who were given the MMR vaccine … […] We could assess no significant association between MMR immunisation and the following conditions: autism, asthma, leukaemia, hay fever, type 1 diabetes, gait disturbance, Crohn’s disease, demyelinating diseases, or bacterial or viral infections.“ …1,5 Millionen Fallauswertungen aus der ganzen Welt, genügt euch das vielleicht? Schon mal von der Cochrane Collaboration gehört?
Bei mir jedenfalls kommt eure faktenbefreite Verdummung nicht an.
Packt Eure Sachen und verschwindet.

Und zum Thema Meinungsfreiheit (ich hatte schon fast drauf gewartet, dass jemand damit kommt):
Kennt ihr nicht das berühmte Meme von XKCD? Dann macht euch mal schlau:
http://www.sprachlog.de/2014/04/19/xkcd-meinungsfreiheit/

Mir entgleist so langsam die mir angeborene Höflichkeit und Zurückhaltung…

Wer Lust hat… nur zu.

Warum ich Front gegen Impfgegner mache

Meine Motivation, mich gegen die unsägliche Impfgegnerszene zur Wehr zu setzen, kommt aus zwei Aspekten.

Einmal aus der für mich fast unerträglichen intellektuellen Zumutung durch die ständige Faktenleugnung, die mit dem Impfgegnertum verbunden ist. Die sich, wie wir gerade in jüngster Zeit sehen, bis ins geradezu Kriminelle steigern kann.

Dazu dieser Beitrag hier:

Der zweite Aspekt ist die persönliche Betroffenheit aufgrund meiner „frühen Geburt“ Anfang der 50er Jahre. Ich hatte zwei Schulfreunde, die an Polio erkrankten. Einer verstarb in der Eisernen Lunge, der andere kam mit schweren Behinderungen nach zwei Jahren aus dem Klinikum zurück. Er starb 2013 an den Folgen seiner Polioerkrankung mit 59 Jahren, viel zu früh.

Einer meiner geschätzten früheren Chefs war schwerstbehindert aufgrund einer im Kindesalter durchgemachten Polioinfektion. Auch er hat seine Lebenskraft durch den Kampf mit der Behinderung frühzeitig verschlissen.

Ein Mädchen aus meiner ersten Volksschulklasse war plötzlich verschwunden. Niemand klärte uns Kinder damals auf. Niemand traute sich auch, zu fragen. Viele Jahre später erfuhr ich dann, dass sie aufgrund einer Maserninfektion an einer damals praktisch nicht behandelbaren Meningitis verstorben war. Mit sieben Jahren. Sie war ungeimpft, ob es Gründe dafür gab, habe ich nicht in Erfahrung bringen können.

Es ist mir noch mehr als deutlich in Erinnerung, weniger bei uns im Kindergartenalter, aber welche Angst vor Polio damals noch bei den Eltern herrschte.Die Einführung der Polioimpfung war für uns damals eine Erlösung, wie man sie sich heute -leider- überhaupt nicht mehr vorstellen kann.

Angesichts dessen versetzt mich die arrogante und ignorante Impfgegnerschaft, die immer weitere Kreise zu ziehen scheint, wirklich in einen Zustand, den man schon als Wut bezeichnen könnte. Besonders bei Leuten, die damit auch noch Geschäfte machen und sich als grundehrliche Aufklärer gebärden, wo sie doch nur schäbigste Verschwörungstheorien zum Besten geben.

Denen sei dieses Video gewidmet, das ich sehr empfehle, wenn einmal eine ruhige halbe Stunde übrig ist:

Wakefield: VAXXED in Karlsruhe

Ich liefere schon nach. Die Schauburg Karlsruhe, ein Kino mit ansonsten sehr ansprechendem Programm, hat VAXXED mit Sektgläschen und persönlicher Anwesenheit des „Regisseurs“ für den 3. April in der Vorankündigung. Der Betreiber hat die nachfolgende Mail von mir erhalten:

An
info@schauburg.de

Film VAXXED von Andrew Wakefield

Sehr geehrter Herr Born,
sehr geehrte Programmverantwortliche der SCHAUBURG Karlsruhe!

Mit großem Interesse habe ich das anspruchsvolle Programm Ihres Filmtheaters zur Kenntnis genommen. Leider war dies durch die mir zugegangene Information veranlasst, dass Sie für den 3. April eine Aufführung des „Films“ VAXXED von Andrew Wakefield in Ihr Programm aufgenommen haben – was mich entsetzt hat.

Ist Ihnen bekannt, was für einem Machwerk und was für einer Person Sie mit diesem Termin eine Bühne bieten?

Mr. Wakefield hat 1998 in Großbritannien eine angebliche Studie veröffentlicht, mit der -bis heute unausrottbar- ein Zusammenhang von Impfungen (insbesondere der MMR-Mehrfachimpfung) mit dem Entstehen von Autismus postuliert wurde. Es ist jedoch aufgedeckt worden, dass diese „Studie“ auf gefälschten Daten beruhte, die Krankheitsgeschichten der betroffenen Kinder falsch bzw. nicht vollständig reportierte und dass Mr. Wakefield von interessierter Seite einen Judaslohn von 55.000 britischen Pfund für seine manipulative Veröffentlichung erhalten hat – von Anwälten, denen seine Untersuchungen bei geplanten Prozessen gegen Impfmittelhersteller gerade so in den Kram passten. Das Fachblatt „Lancet“ zog die Veröffentlichung zurück – ein bis dahin nie dagewesener Vorgang. Die britische Gesundheitsbehörde führte eine Untersuchung durch, in deren Folge sie ein Strafverfahren gegen Mr. Wakefield wegen Betruges initiierte. Wakefield kam einer öffentlichen Verhandlung mit der Anerkennung des Klagevorwurfs zuvor.

In Großbritannien erhielt Wakefield daraufhin Berufsverbot. Er siedelte mit seiner Familie in die USA über und fand dort schnell Verankerung in der dortigen, zum Teil finanziell bestens ausgestatteten Impfgegnerszene. Dort hat er auch den jetzigen Präsidenten Trump kennengelernt, auf dessen Inaugurationsfeier er gesichtet worden ist. Was einen Sturm der Entrüstung in der Medizinergemeinschaft der USA auslöste.

 

Mit seinem VAXXED-Film betreibt Mr. Wakefield nach wie vor Propaganda in der Sache, die seine wissenschaftliche Karriere abrupt beendet hatte. Es handelt sich hier um ein Machwerk, von dem Prof. Gorski von der Wayne State University School of Medicine, Michigan, sagte: „Die Propaganda dieses Films ist so krass, dass Leni Riefenstahl erröten würde“.

Wakefield tingelt derzeit mit seinem Film durch Europa. Erst in der vergangenen Woche wurde durch Proteste sehr vieler EU-Abgeordneter verhindert, dass er seinen Film in Brüssel „halboffiziell“ beim EU-Parlament zeigen konnte. Viele Proteste aus dem ganzen EU-Raum haben immerhin dazu geführt, dass die Veranstaltung aus den Räumen des EU-Parlaments verbannt wurde und in privatem Rahmen stattfand. Der Veranstalter sah sich aber auch dort massiven Protesten gegenüber. Für einen Vorführungstermin, der genau heute -14.2.- in London geplant war, fand sich aufgrund der Proteste in Großbritannien kein Kino, der einzige Veranstalter, der ursprünglich bereit war, zog zurück.

Wakefield hat im vorigen Jahr versucht, seinen Film bei dem von Robert de Niro mitveranstalteten renommierten Tribeca-Festival in den USA aufführen zu lassen. Auch hier haben massive Proteste aus der medizinischen Szene dies verhindert.

Wakefields Propaganda ist gemeingefährlich. Die Impfgegnerschaft ist eine leider zunehmende irrationale Bewegung, die die eindeutigen medizinischen Fakten über diese wohl erfolgreichste medizinische Methode aller Zeiten leugnet, verdreht und mit Lügenmärchen versieht. Die Propaganda Wakefields dürfte ganz konkret eine Menge Fälle von impfpräventablen Krankheiten auf dem Gewissen haben. Vor allem ist es aber eine Schande und völlig unverzeihlich, die Eltern von autistischen Kindern zu allen Belastungen, die sie ohnehin schon haben, nachhaltig zum Thema Impfungen auch noch verunsichert zu haben. Auf dieser Welle reitet weiterhin der VAXXED-Film. Besonders perfide ist ja, dass nicht die Betroffenen selbst -die Kinder- Ziel der Propaganda sind, sondern die sich sorgenden Eltern, die ohne Zweifel sich den Kopf darüber zerbrechen, was das Beste für ihr Kind ist.

Was die wissenschaftliche Aufarbeitung der Impfen-Autismus-Legende angeht: Es wurde längst intensiv geforscht. Es gibt hierzu auch keine „öffentliche Debatte“, wie Ihr Ankündigungstext zum Film suggeriert. Die hätte Wakefield wohl gern, damit ist er aber längst gescheitert. Die Cochrane Collaboration, eine international tätige, nun wirklich unabhängige Institution zur Bewertung medizinisch-wissenschaftlicher Ergebnisse, hat sich mit immerhin 31 Forschungsarbeiten befasst, die sich mit einem möglichen Zusammenhang zwischen Autismus und Impfungen befassten. Ergebnis eindeutig: Diesen Zusammenhang gibt es nicht. Überzeugen Sie sich selbst:

Cochrane (http://www.cochrane.org/CD004407/ARI_using-combined-vaccine-protection-children-against-measles-mumps-and-rubella) schreibt:
„Results from two very large case series studies involving about 1,500,000 children who were given the MMR vaccine  … […] We could assess no significant association between MMR immunisation and the following conditions: autism, asthma, leukaemia, hay fever, type 1 diabetes, gait disturbance, Crohn’s disease, demyelinating diseases, or bacterial or viral infections.“ …

Der Film VAXXED gehört zum Unethischsten und Gefährlichsten, was in einem Kino überhaupt gezeigt werden kann. Ich bitte Sie ebenso herzlich wie dringend, aufgrund der vorstehenden Informationen noch einmal sehr gründlich zu überdenken, ob Sie dem Film und seinem „Regisseur“ (so nennt er sich, seitdem er die ärztliche Berufsbezeichnung nicht mehr führen darf) in Ihrem Filmtheater wirklich ein Forum geben wollen.

Zu dem Film und zu Wakefield möchte ich noch auf die folgenden Links -u.a. bei der Londoner Times und der NY Times- hinweisen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Vaxxed

http://www.thetimes.co.uk/…/vaxxed-the-ultimate-vaccine-con…

https://www.nytimes.com/topic/person/andrew-wakefield

 

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen
Udo Endruscheit

_____________________

udo.endruscheit@gmx.de
www.keineahnungvongarnix.com  (Kategorie: Impfen)

 

_________________________________________________________

Wer sich anschließen möchte: Zum Klauen freigegeben!

 

 

Nachtrag 15.02., 15.15 Uhr:

Die Schauburg hat sich für die detaillierten Ausführungen bedankt und mitgeteilt, dass sie den Film aus dem Programm genommen habe.
Sagen wir mal: Hut ab. Hatten offenbar wirklich keine Ahnung, was sie da eingeladen hatten.

Soweit mir bekannt ist, sollen zwei Kinos in München und Rosenheim ebenfalls auf dem Wakefield-Trip sein. Da gibt es aber keinerlei offizielle Ankündigungen, deshalb ist im Moment nur Wachsamkeit angezeigt.

Wakefield-Alarm: „Vaxxed“ in Deutschland…

vaxx_kino

Und es geht weiter. Ab April sind Aufführungen des „Vaxxed“-Machwerks, gelegentlich auch als Film bezeichnet, in Deutschland angekündigt, wie es aussieht, (zunächst) in Bayern. Über Einzelheiten ist bislang noch nicht viel bekannt. Aber bei Facebook wird die Werbetrommel gerührt:

https://www.facebook.com/events/1263465470355981/

Folgenden Kommentar habe ich dort hinterlassen – er wartet (vermutlich vergeblich) auf Freigabe durch die Moderation (das sagt ja auch schon wieder alles):
vaxxed

Sind wir jetzt mal neugierig?

Bei näheren Informationen über Lokalitäten usw. gibt es einen aktuellen Blogbeitrag.

Wakefield nochmal: Wie sieht’s aus?

dreamstime_xs_45325068
Martin Luther King Jr.

„Den Umständen entsprechend“ ganz gut sieht es aus. Soweit zu erfahren war, erfreute sich die Veranstaltung im Salle Lumen in Brüssel eines gewissen internen Interesses. Um das mal so auszudrücken. Jedenfalls hat Wakefield sein Ziel, sich das EU-Parlament oder seine Institutionen dienstbar zu machen, offensichtlich um 100 Prozent verfehlt.

Proteste hagelte es von allen Seiten. Die britischen Abgeordneten, die bestens mit der Wakefield-Story vertraut sind, waren sehr aktiv, ebenso die britische Wissenschaftsgemeinde. Der Präsident des Jenner-Instituts hat an den Fraktionsvorsitz der EU-Grünen geschrieben und nicht mit deutlichen Worten gespart. Irgendeinen bedeutungsvollen Pressebericht konnte ich ebenfalls nirgendwo finden, die Phalanx der Journalisten weiß offenbar wirklich längst, was sie von ihrem Wakefield zu halten hat.

Innerhalb der EU-Parlamentsgemeinschaft gab es viele Aufrufe, um Himmels Willen nicht an dieser Veranstaltung teilzunehmen, was offensichtlich Wirkung gezeigt hat. Stellvertretend hier der mir zugänglich gemachte Rundbrief des österreichischen EU-Abgeordneten Heinz Becker (ÖVP):

Dear friends and colleagues,

On invitation of MEP Michèle Rivasi Mr Wakefield will show his film Vaxxed in the European Parliament tomorrow morning. Mr Wakefield became infamous in the United Kingdom by publishing his flawed and misconducted study on the asserted relation between vaccination and autism in 1998 and is now prohibited from practicing medicine in the United Kingdom.

I urgently ask you to not take part this irresponsible campaign in order to avoid millions of deaths due to severe diseases!

All international reliable researchers confirm that vaccination is safe and one of the greatest health developments of the last century. Vaccines interact with the immune system to produce an immune response similar to that produced by the natural infecting. They do not cause the disease or put the immunized person at risk. In contrast, getting immunity through natural infection might be serious illnesses or even death. A gigantic number of deadly can now be prevented and hence, millions of children’s lives are saved.

Let me give some few examples:

  1. Smallpox ravaged and killed thousands of people in Europe in the 18th The survivors were left scarred or blinded. Thanks to vaccination it was officially wiped out in 1980. If it were still common, it would cause approx. 2 million deaths every year.
  2. Polio, incurable and deadly, has been eradicated from many parts of the world because of vaccination.
  3. Diphtheria led to more than 60,000 infections and 3,283 deaths in the UK in 1940. Blanket coverage of vaccinations almost eliminated the disease.

Today’s rareness of these diseases should not lead to an underestimation of the importance of vaccination for children nowadays. The infectious agents are still circulating in some parts of the world and can still infect anyone who is not protected. If children are not vaccinated the illness can return with vengeance.

The reactions to vaccinations are usually minor and temporary. Serious health events are extremely rare and are carefully monitored and investigated. Any serious injury or death caused by vaccines is one too many, but, the benefits of vaccination greatly outweigh the risk and many more injuries and deaths would occur without vaccines.

Let me therefore conclude by emphasising two key reasons to get vaccinated – to protect ourselves and to protect those around us. Successful vaccination programs depend on the cooperation of every individual to ensure the good for all.

I thank you for taking my wish into consideration NOT to participate in this event!

With kind regards,

Heinz K. Becker
Member of the European Parliament
_________________________________________________

Na, wenn das nichts ist?

Was die Abgeordnete Rivasi angeht: Auch sie persönlich wurde von vielen Protestlern um eine Stellungnahme gebeten. Alle berichten, dass sie niemals eine Antwort bekommen hätten. Mme Rivasi hat sich völlig eingemauert, wie es aussieht. Dass ich mit der Bitte, doch einmal die Scheuklappen abzulegen und die Fakten zur Kenntnis zu nehmen, sofort gelöscht und gesperrt worden war, hatte ich ja schon berichtet.

Übrigens -wie die Londoner Times berichtet, ist der Folgetermin, der für kommenden Dienstag (14.2.) in London geplant war, geplatzt. Nach heftigsten Protesten hat der einzige Kinobetreiber, der eine „private Vorführung“ angekündigt hatte, einen Rückzieher gemacht. Offenbar ist Europa nach wie vor doch ein schlechtes Pflaster für Wakefield und seine Entourage. Dass er sich überhaupt traut, in England zu erscheinen, ist kaum zu begreifen. Naja, eigentlich, dass er sich überhaupt traut, öffentlich aufzutreten.

Was ihn nicht ungefährlich macht – er wird sich ohne jeden Zweifel jetzt an den US-Präsidenten halten. Was sich ja auch daran zeigt, dass er schon Vorträge für den Herbst über Veränderungen in der US-Impfpolitik ankündigt.

Also: Alle wachsam bleiben. Schließlich haben wir hier bei uns in Deutschland gerade genug Propagandisten, die Impfgegnerunsinn verbreiten und auch ein offenbar geneigtes Publikum, die jeden Unsinn in dieser Richtung aufnehmen wie ein Schwamm. Das Thema bleibt selbstverständlich auf der Agenda.

Ich danke allen, die sich in Sachen Wakefield engagiert haben, noch einmal ganz herzlich.

 

 

Bildnachweis: dreamstime_xs_45325068