Warum ich Front gegen Impfgegner mache

Meine Motivation, mich gegen die unsägliche Impfgegnerszene zur Wehr zu setzen, kommt aus zwei Aspekten.

Einmal aus der für mich fast unerträglichen intellektuellen Zumutung durch die ständige Faktenleugnung, die mit dem Impfgegnertum verbunden ist. Die sich, wie wir gerade in jüngster Zeit sehen, bis ins geradezu Kriminelle steigern kann.

Dazu dieser Beitrag hier:

Der zweite Aspekt ist die persönliche Betroffenheit aufgrund meiner „frühen Geburt“ Anfang der 50er Jahre. Ich hatte zwei Schulfreunde, die an Polio erkrankten. Einer verstarb in der Eisernen Lunge, der andere kam mit schweren Behinderungen nach zwei Jahren aus dem Klinikum zurück. Er starb 2013 an den Folgen seiner Polioerkrankung mit 59 Jahren, viel zu früh.

Einer meiner geschätzten früheren Chefs war schwerstbehindert aufgrund einer im Kindesalter durchgemachten Polioinfektion. Auch er hat seine Lebenskraft durch den Kampf mit der Behinderung frühzeitig verschlissen.

Ein Mädchen aus meiner ersten Volksschulklasse war plötzlich verschwunden. Niemand klärte uns Kinder damals auf. Niemand traute sich auch, zu fragen. Viele Jahre später erfuhr ich dann, dass sie aufgrund einer Maserninfektion an einer damals praktisch nicht behandelbaren Meningitis verstorben war. Mit sieben Jahren. Sie war ungeimpft, ob es Gründe dafür gab, habe ich nicht in Erfahrung bringen können.

Es ist mir noch mehr als deutlich in Erinnerung, weniger bei uns im Kindergartenalter, aber welche Angst vor Polio damals noch bei den Eltern herrschte.Die Einführung der Polioimpfung war für uns damals eine Erlösung, wie man sie sich heute -leider- überhaupt nicht mehr vorstellen kann.

Angesichts dessen versetzt mich die arrogante und ignorante Impfgegnerschaft, die immer weitere Kreise zu ziehen scheint, wirklich in einen Zustand, den man schon als Wut bezeichnen könnte. Besonders bei Leuten, die damit auch noch Geschäfte machen und sich als grundehrliche Aufklärer gebärden, wo sie doch nur schäbigste Verschwörungstheorien zum Besten geben.

Denen sei dieses Video gewidmet, das ich sehr empfehle, wenn einmal eine ruhige halbe Stunde übrig ist:

Wakefield: VAXXED in Karlsruhe

Ich liefere schon nach. Die Schauburg Karlsruhe, ein Kino mit ansonsten sehr ansprechendem Programm, hat VAXXED mit Sektgläschen und persönlicher Anwesenheit des „Regisseurs“ für den 3. April in der Vorankündigung. Der Betreiber hat die nachfolgende Mail von mir erhalten:

An
info@schauburg.de

Film VAXXED von Andrew Wakefield

Sehr geehrter Herr Born,
sehr geehrte Programmverantwortliche der SCHAUBURG Karlsruhe!

Mit großem Interesse habe ich das anspruchsvolle Programm Ihres Filmtheaters zur Kenntnis genommen. Leider war dies durch die mir zugegangene Information veranlasst, dass Sie für den 3. April eine Aufführung des „Films“ VAXXED von Andrew Wakefield in Ihr Programm aufgenommen haben – was mich entsetzt hat.

Ist Ihnen bekannt, was für einem Machwerk und was für einer Person Sie mit diesem Termin eine Bühne bieten?

Mr. Wakefield hat 1998 in Großbritannien eine angebliche Studie veröffentlicht, mit der -bis heute unausrottbar- ein Zusammenhang von Impfungen (insbesondere der MMR-Mehrfachimpfung) mit dem Entstehen von Autismus postuliert wurde. Es ist jedoch aufgedeckt worden, dass diese „Studie“ auf gefälschten Daten beruhte, die Krankheitsgeschichten der betroffenen Kinder falsch bzw. nicht vollständig reportierte und dass Mr. Wakefield von interessierter Seite einen Judaslohn von 55.000 britischen Pfund für seine manipulative Veröffentlichung erhalten hat – von Anwälten, denen seine Untersuchungen bei geplanten Prozessen gegen Impfmittelhersteller gerade so in den Kram passten. Das Fachblatt „Lancet“ zog die Veröffentlichung zurück – ein bis dahin nie dagewesener Vorgang. Die britische Gesundheitsbehörde führte eine Untersuchung durch, in deren Folge sie ein Strafverfahren gegen Mr. Wakefield wegen Betruges initiierte. Wakefield kam einer öffentlichen Verhandlung mit der Anerkennung des Klagevorwurfs zuvor.

In Großbritannien erhielt Wakefield daraufhin Berufsverbot. Er siedelte mit seiner Familie in die USA über und fand dort schnell Verankerung in der dortigen, zum Teil finanziell bestens ausgestatteten Impfgegnerszene. Dort hat er auch den jetzigen Präsidenten Trump kennengelernt, auf dessen Inaugurationsfeier er gesichtet worden ist. Was einen Sturm der Entrüstung in der Medizinergemeinschaft der USA auslöste.

 

Mit seinem VAXXED-Film betreibt Mr. Wakefield nach wie vor Propaganda in der Sache, die seine wissenschaftliche Karriere abrupt beendet hatte. Es handelt sich hier um ein Machwerk, von dem Prof. Gorski von der Wayne State University School of Medicine, Michigan, sagte: „Die Propaganda dieses Films ist so krass, dass Leni Riefenstahl erröten würde“.

Wakefield tingelt derzeit mit seinem Film durch Europa. Erst in der vergangenen Woche wurde durch Proteste sehr vieler EU-Abgeordneter verhindert, dass er seinen Film in Brüssel „halboffiziell“ beim EU-Parlament zeigen konnte. Viele Proteste aus dem ganzen EU-Raum haben immerhin dazu geführt, dass die Veranstaltung aus den Räumen des EU-Parlaments verbannt wurde und in privatem Rahmen stattfand. Der Veranstalter sah sich aber auch dort massiven Protesten gegenüber. Für einen Vorführungstermin, der genau heute -14.2.- in London geplant war, fand sich aufgrund der Proteste in Großbritannien kein Kino, der einzige Veranstalter, der ursprünglich bereit war, zog zurück.

Wakefield hat im vorigen Jahr versucht, seinen Film bei dem von Robert de Niro mitveranstalteten renommierten Tribeca-Festival in den USA aufführen zu lassen. Auch hier haben massive Proteste aus der medizinischen Szene dies verhindert.

Wakefields Propaganda ist gemeingefährlich. Die Impfgegnerschaft ist eine leider zunehmende irrationale Bewegung, die die eindeutigen medizinischen Fakten über diese wohl erfolgreichste medizinische Methode aller Zeiten leugnet, verdreht und mit Lügenmärchen versieht. Die Propaganda Wakefields dürfte ganz konkret eine Menge Fälle von impfpräventablen Krankheiten auf dem Gewissen haben. Vor allem ist es aber eine Schande und völlig unverzeihlich, die Eltern von autistischen Kindern zu allen Belastungen, die sie ohnehin schon haben, nachhaltig zum Thema Impfungen auch noch verunsichert zu haben. Auf dieser Welle reitet weiterhin der VAXXED-Film. Besonders perfide ist ja, dass nicht die Betroffenen selbst -die Kinder- Ziel der Propaganda sind, sondern die sich sorgenden Eltern, die ohne Zweifel sich den Kopf darüber zerbrechen, was das Beste für ihr Kind ist.

Was die wissenschaftliche Aufarbeitung der Impfen-Autismus-Legende angeht: Es wurde längst intensiv geforscht. Es gibt hierzu auch keine „öffentliche Debatte“, wie Ihr Ankündigungstext zum Film suggeriert. Die hätte Wakefield wohl gern, damit ist er aber längst gescheitert. Die Cochrane Collaboration, eine international tätige, nun wirklich unabhängige Institution zur Bewertung medizinisch-wissenschaftlicher Ergebnisse, hat sich mit immerhin 31 Forschungsarbeiten befasst, die sich mit einem möglichen Zusammenhang zwischen Autismus und Impfungen befassten. Ergebnis eindeutig: Diesen Zusammenhang gibt es nicht. Überzeugen Sie sich selbst:

Cochrane (http://www.cochrane.org/CD004407/ARI_using-combined-vaccine-protection-children-against-measles-mumps-and-rubella) schreibt:
„Results from two very large case series studies involving about 1,500,000 children who were given the MMR vaccine  … […] We could assess no significant association between MMR immunisation and the following conditions: autism, asthma, leukaemia, hay fever, type 1 diabetes, gait disturbance, Crohn’s disease, demyelinating diseases, or bacterial or viral infections.“ …

Der Film VAXXED gehört zum Unethischsten und Gefährlichsten, was in einem Kino überhaupt gezeigt werden kann. Ich bitte Sie ebenso herzlich wie dringend, aufgrund der vorstehenden Informationen noch einmal sehr gründlich zu überdenken, ob Sie dem Film und seinem „Regisseur“ (so nennt er sich, seitdem er die ärztliche Berufsbezeichnung nicht mehr führen darf) in Ihrem Filmtheater wirklich ein Forum geben wollen.

Zu dem Film und zu Wakefield möchte ich noch auf die folgenden Links -u.a. bei der Londoner Times und der NY Times- hinweisen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Vaxxed

http://www.thetimes.co.uk/…/vaxxed-the-ultimate-vaccine-con…

https://www.nytimes.com/topic/person/andrew-wakefield

 

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen
Udo Endruscheit

_____________________

udo.endruscheit@gmx.de
www.keineahnungvongarnix.com  (Kategorie: Impfen)

 

_________________________________________________________

Wer sich anschließen möchte: Zum Klauen freigegeben!

 

 

Nachtrag 15.02., 15.15 Uhr:

Die Schauburg hat sich für die detaillierten Ausführungen bedankt und mitgeteilt, dass sie den Film aus dem Programm genommen habe.
Sagen wir mal: Hut ab. Hatten offenbar wirklich keine Ahnung, was sie da eingeladen hatten.

Soweit mir bekannt ist, sollen zwei Kinos in München und Rosenheim ebenfalls auf dem Wakefield-Trip sein. Da gibt es aber keinerlei offizielle Ankündigungen, deshalb ist im Moment nur Wachsamkeit angezeigt.

Wakefield-Alarm: „Vaxxed“ in Deutschland…

vaxx_kino

Und es geht weiter. Ab April sind Aufführungen des „Vaxxed“-Machwerks, gelegentlich auch als Film bezeichnet, in Deutschland angekündigt, wie es aussieht, (zunächst) in Bayern. Über Einzelheiten ist bislang noch nicht viel bekannt. Aber bei Facebook wird die Werbetrommel gerührt:

https://www.facebook.com/events/1263465470355981/

Folgenden Kommentar habe ich dort hinterlassen – er wartet (vermutlich vergeblich) auf Freigabe durch die Moderation (das sagt ja auch schon wieder alles):
vaxxed

Sind wir jetzt mal neugierig?

Bei näheren Informationen über Lokalitäten usw. gibt es einen aktuellen Blogbeitrag.

Wakefield nochmal: Wie sieht’s aus?

dreamstime_xs_45325068
Martin Luther King Jr.

„Den Umständen entsprechend“ ganz gut sieht es aus. Soweit zu erfahren war, erfreute sich die Veranstaltung im Salle Lumen in Brüssel eines gewissen internen Interesses. Um das mal so auszudrücken. Jedenfalls hat Wakefield sein Ziel, sich das EU-Parlament oder seine Institutionen dienstbar zu machen, offensichtlich um 100 Prozent verfehlt.

Proteste hagelte es von allen Seiten. Die britischen Abgeordneten, die bestens mit der Wakefield-Story vertraut sind, waren sehr aktiv, ebenso die britische Wissenschaftsgemeinde. Der Präsident des Jenner-Instituts hat an den Fraktionsvorsitz der EU-Grünen geschrieben und nicht mit deutlichen Worten gespart. Irgendeinen bedeutungsvollen Pressebericht konnte ich ebenfalls nirgendwo finden, die Phalanx der Journalisten weiß offenbar wirklich längst, was sie von ihrem Wakefield zu halten hat.

Innerhalb der EU-Parlamentsgemeinschaft gab es viele Aufrufe, um Himmels Willen nicht an dieser Veranstaltung teilzunehmen, was offensichtlich Wirkung gezeigt hat. Stellvertretend hier der mir zugänglich gemachte Rundbrief des österreichischen EU-Abgeordneten Heinz Becker (ÖVP):

Dear friends and colleagues,

On invitation of MEP Michèle Rivasi Mr Wakefield will show his film Vaxxed in the European Parliament tomorrow morning. Mr Wakefield became infamous in the United Kingdom by publishing his flawed and misconducted study on the asserted relation between vaccination and autism in 1998 and is now prohibited from practicing medicine in the United Kingdom.

I urgently ask you to not take part this irresponsible campaign in order to avoid millions of deaths due to severe diseases!

All international reliable researchers confirm that vaccination is safe and one of the greatest health developments of the last century. Vaccines interact with the immune system to produce an immune response similar to that produced by the natural infecting. They do not cause the disease or put the immunized person at risk. In contrast, getting immunity through natural infection might be serious illnesses or even death. A gigantic number of deadly can now be prevented and hence, millions of children’s lives are saved.

Let me give some few examples:

  1. Smallpox ravaged and killed thousands of people in Europe in the 18th The survivors were left scarred or blinded. Thanks to vaccination it was officially wiped out in 1980. If it were still common, it would cause approx. 2 million deaths every year.
  2. Polio, incurable and deadly, has been eradicated from many parts of the world because of vaccination.
  3. Diphtheria led to more than 60,000 infections and 3,283 deaths in the UK in 1940. Blanket coverage of vaccinations almost eliminated the disease.

Today’s rareness of these diseases should not lead to an underestimation of the importance of vaccination for children nowadays. The infectious agents are still circulating in some parts of the world and can still infect anyone who is not protected. If children are not vaccinated the illness can return with vengeance.

The reactions to vaccinations are usually minor and temporary. Serious health events are extremely rare and are carefully monitored and investigated. Any serious injury or death caused by vaccines is one too many, but, the benefits of vaccination greatly outweigh the risk and many more injuries and deaths would occur without vaccines.

Let me therefore conclude by emphasising two key reasons to get vaccinated – to protect ourselves and to protect those around us. Successful vaccination programs depend on the cooperation of every individual to ensure the good for all.

I thank you for taking my wish into consideration NOT to participate in this event!

With kind regards,

Heinz K. Becker
Member of the European Parliament
_________________________________________________

Na, wenn das nichts ist?

Was die Abgeordnete Rivasi angeht: Auch sie persönlich wurde von vielen Protestlern um eine Stellungnahme gebeten. Alle berichten, dass sie niemals eine Antwort bekommen hätten. Mme Rivasi hat sich völlig eingemauert, wie es aussieht. Dass ich mit der Bitte, doch einmal die Scheuklappen abzulegen und die Fakten zur Kenntnis zu nehmen, sofort gelöscht und gesperrt worden war, hatte ich ja schon berichtet.

Übrigens -wie die Londoner Times berichtet, ist der Folgetermin, der für kommenden Dienstag (14.2.) in London geplant war, geplatzt. Nach heftigsten Protesten hat der einzige Kinobetreiber, der eine „private Vorführung“ angekündigt hatte, einen Rückzieher gemacht. Offenbar ist Europa nach wie vor doch ein schlechtes Pflaster für Wakefield und seine Entourage. Dass er sich überhaupt traut, in England zu erscheinen, ist kaum zu begreifen. Naja, eigentlich, dass er sich überhaupt traut, öffentlich aufzutreten.

Was ihn nicht ungefährlich macht – er wird sich ohne jeden Zweifel jetzt an den US-Präsidenten halten. Was sich ja auch daran zeigt, dass er schon Vorträge für den Herbst über Veränderungen in der US-Impfpolitik ankündigt.

Also: Alle wachsam bleiben. Schließlich haben wir hier bei uns in Deutschland gerade genug Propagandisten, die Impfgegnerunsinn verbreiten und auch ein offenbar geneigtes Publikum, die jeden Unsinn in dieser Richtung aufnehmen wie ein Schwamm. Das Thema bleibt selbstverständlich auf der Agenda.

Ich danke allen, die sich in Sachen Wakefield engagiert haben, noch einmal ganz herzlich.

 

 

Bildnachweis: dreamstime_xs_45325068

 

In eigener Sache

Ja, liebe Leser, ihr guckt richtig und mit eurer Hardware ist auch alles ok. Ich habe einen Mini-Relaunch des Blogs durchgeführt. Niemals hatte ich gedacht, dass so viele Beiträge und auch so viele Leser in so relativ kurzer Zeit zusammenkommen würden. Deshalb schien es mir an der Zeit, wie vielfach üblich die Startseite für einen sofortigen Blick auf die aktuellsten Beiträge vorzusehen. (Soll auch besser für das Interessieren von „Laufkundschaft“ sein.) „Über diese Webseite“, die bisherige Startseite, steht über das Menü zur Verfügung.

Und da ich ein Spielkind bin, konnte ich es auch nicht lassen, ein wenig am Standarddesign herumzuschrauben. Das Verhältnis von Schrift- und Hintergrundfarbe scheint mir so der Lesbarkeit mehr als bisher entgegen zu kommen. Auch beim Titelbild im Header habe ich mich vom WordPress-Standard verabschiedet. Statt dessen gibt es nun einen luftigen Blick weit über mein liebstes Städtereiseziel: Lübeck.

Ich wünsche ein noch besseres „Blogerlebnis“ bei KeineAhnungvonGarnix und natürlich – das Wesentliche ist und bleibt der Inhalt der Beiträge.

Ach ja – an bisher schon in der Weltgeschichte kursierenden Links auf einzelne Beiträge ändert sich nichts. Funktioniert weiterhin wie bisher.

Danke für das freundliche Interesse an meinen Beiträgen!

Zwei Meldungen des Tages…

dreamstime_xs_69305092

… die zusammenpassen wie die Faust auf das berühmte Auge.

Nummer eins:

Wie sicher schon viele aus den Medien erfahren haben, hat die Russische Akademie der Wissenschaften die Homöopathie offiziell als Pseudomedizin eingestuft und dem dortigen Gesundheitsministerium nahegelegt, Maßnahmen zu ergreifen mit dem Ziel, die Homöopathie aus dem öffentlichen Gesundheitssystem zu entfernen. Das Ministerium hat wohl bereits zugesagt, entsprechend zu verfahren. Ich zitiere hier die Pressemitteilung der Akademie der Wissenschaften:

Pressemitteilung
Die Kommission zur Bekämpfung von Pseudowissenschaften am Präsidium der Russischen Akademie der Wissenschaften (RAS) hat ein Memorandum „Über die Pseudowissenschaft Homöopathie“ herausgegeben (http://klnran.ru/2017/02/memorandum02-homeopathy/).
Das Dokument besagt: „Die Behandlung mit ultraniedrigen Dosen in homöopathischen Mitteln hat keine wissenschaftliche Grundlage und damit keine Rechtfertigung.“ Die Kommission empfahl dem Ministerium für Gesundheit, alle homöopathischen Arzneimittel aus öffentlichen Kliniken zurückzuziehen und über Maßnahmen des Kartellamtes die Bürger davor zu schützen, dass ihnen das Vorhandensein „therapeutischer Eigenschaften“ solcher Mittel suggeriert wird. Das Gesundheitsministerium hat zugesagt, auf die Argumente des Memorandums zu reagieren, sobald sie diese auf offiziellem Wege erhalten hat.

Das ist insofern nicht nur von hoher, sondern von höchster Bedeutung auch für das Grundanliegen dieses Blogs, als dass das Memorandum mit Gutachten exakt der Argumentationslinie der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft folgt und auch die wesentlichen Belege, die zur international weitestgehend konformen Einstufung der Homöopathie als Scheintherapie führen, seiner eigenen Argumentation zugrunde legt. Demzufolge wäre es auch völlig unangemessen, das russische Statement etwa als exotisch abzutun: Es ist auf der Höhe der wissenschaftlichen Erkenntnis, argumentiert völlig zutreffend und tritt damit an die Seite der Länder, die längst die fälligen Konsequenzen für ihre Gesundheitssysteme gezogen haben.

Bemerkenswert ist zudem, dass damit in Russland eine seit rund 20 Jahren existierende Verankerung der Homöopathie im öffentlichen Gesundheitssystems ausdrücklich rückgängig gemacht wird, unter Hinweis darauf, dass es bereits damals an einer wissenschaftlich haltbaren Begründung für eine solche Etablierung gefehlt hat. Hut ab.

In Kürze wird das Informationsnetzwerk Homöopathie auf seiner Webseite weitergehend berichten und eine deutsche Übersetzung des Memorandums und des zugehörigen Gutachtens einer hochkarätigen Wissenschaftskommission vorstellen. Lesebefehl!

 

Wie gesagt, höchst bemerkenswert. Wie steht es nun angesichts dessen um die Aussichten, die bislang gezeigte völlige Unempfindlichkeit gegen Fakten bei den deutschen Verantwortlichen zu beeinflussen? Damit kommen wir, bevor ich mich in längst dargelegten Ansichten zu diesem Thema erneut ergehe, zu

Nummer zwei:

Der Deutsche Zentralverein Homöopathischer Ärzte lädt ein zum 72. Homöopathischen Weltärztekongress unter dem Motto NETWORKING IN MEDICAL CARE – Ärztliche Zusammenarbeit zum Wohle der Patienten, vom 14. bis 17. Juni 2017, Kongresshalle Leipzig.

Schlimm genug. Aber jetzt ratet mal, wer laut DZVhÄ die Schirmherrschaft bei dieser Luftblase übernehmen wird, die zweifellos die doch eher leicht provinzielle Veranstaltung des DVZhÄ in Bremen 2016 aber mal so richtig überstrahlen soll (Schirmherrin damals, trotz Protestaktion der GWUP: Die Bremer Wissenschaftssenatorin, Pädagogin von Beruf und Anhängerin von Pluralismus). Na?

Schirmherrschaft: Annette Widmann-Mauz, Staatssekretärin beim Bundesministerium für Gesundheit.

Warum nicht gleich gar Herr Gröhe persönlich? Ah ja, ich erinnere mich dunkel, es gab mal Äußerungen von ihr, dass sie mit Homöopathie gute Erfahrungen gemacht habe und dass es doch so viele positive Studien gebe… oder so.

Wie taub, blind und ignorant muss man eigentlich sein, sich hierauf als politische Amtsträgerin der höchsten Gesundheitsbehörde des Landes einzulassen und sich womöglich auch noch geehrt zu fühlen? Das alles angesichts der mehr und mehr national wie international klar artikulierten Einstufung der Homöopathie als Scharlatanerie, siehe auch oben die erste Meldung? Geht es noch? Wer soll denn alles noch ermuntert werden, diesen ganzen Unsinn weiter ernst zu nehmen, Krankenkassen dafür zahlen und Apothekenkunden das Geld aus der Tasche ziehen zu lassen? Und vor allem, in Kauf zu nehmen, dass Behandlungen verschleppt oder verunmöglicht werden? Womöglich noch bei Kindern?

Liebes Gesundheitsministerium, liebe Frau Widmann-Mauz: NEIN. Das liegt außerhalb jeglicher Toleranzgrenze. Für mich jedenfalls.

Für euch auch?

Twitter: @BMG_Bund      @AWidmannMauz

Mail: poststelle@bmg.bund.de

 

 

 

 

Bildnachweis: dreamstime_xs_69305092

Wakefield-Alarm: Stand der Dinge

dreamstime_xs_45325068

Nachdem ich hier so viel Engagement losgetreten habe (dafür nochmals Dank und Anerkennung!), hier das derzeitige Ergebnis unserer Aktion nach meinem aktuellen Wissensstand.

Ich habe definitive Rückmeldung bekommen, Mme Rivasis Wakefield-Promotion sei „abgesagt“. Das ist insofern wohl richtig, als es sich auf den Teil bezieht, der unmittelbar das Europaparlament betraf (vor allem die Pressekonferenz).

Der erste Teil der Veranstaltung – Präsentationen zum Film und Pressekonferenz im Europaparlament -, der von 9.30 bis zum frühen Nachmittag geplant war, ist offenbar aus dem Nahbereich des EU-Parlaments hinauskomplimentiert. Die gesamte Veranstaltung findet wohl nun zwar am 9. Februar trotzdem statt, aber komplett in einem privaten Theater, dem Salle Lumen, einige Kilometer vom EU-Parlament entfernt. Nun ja, man hat ja vielfach gehört, man könne auf eine private Veranstaltung von Frau Rivasi keinen Einfluss nehmen. Nun gut, dann soll sie die auch komplett in einem privaten Rahmen durchführen. Das ist ein schöner Erfolg.

Jedoch, um Psiram zu Wakefield zu zitieren: Jemand mit seiner Geschichte, der mit seinen Falschbehauptungen zahllose Kinder gefährdet hat, sollte sich unserer Ansicht nach in der Öffentlichkeit gar nicht blicken lassen.

Nach dem Gift-und-Galle-Spucken von Wakefield auf der Facebook-Seite der Impfgegner-Organisation „Sûreté vaccins“ muss der Gegenwind spürbar gewesen sein.

Vor allem beschwert er sich heftig über die Hetzjagd, die speziell die englische Presse auf ihn betreibe. Tja. Die Times hat die EU-Sache in  Brüssel ebenso aufgegriffen wie den auch in Kürze geplanten Londoner Termin. Wie ich höre, hat sich dort bislang nur ein Filmtheater bereit erklärt, ihm Obdach zu bieten – und das steht jetzt offenbar massiv unter medialem Beschuss.

À propos Facebook-Seite: Wer ein wenig Französisch kann, hat dort Gelegenheit, sich davon zu überzeugen, dass es sich großenteils um eine Art Sekte handelt, die sich um Gurus schart. Die Anbetung von Frau Rivasi beispielsweise ist schon heftig… Ich habe mir erlaubt, dort heute mittag -unter dem Zusammenkratzen meiner Französischkenntnisse- folgenden Kommentar zu hinterlassen:

„Wie kann man so verbohrt sein. Für Fantasiegebilde setzt man das Leben von Kindern aufs Spiel, nur weil man sich in der Opposition gegen die „böse Wissenschaft“ und die „hinterlistigen Behörden“ so wohl fühlt. Mme Rivasi, legen Sie Ihre Scheuklappen ab und sehen Sie einmal ganz nüchtern, mit welchen Leuten Sie sich eingelassen haben! Steigen Sie aus aus Ihrer Fantasiewelt und beschäftigen sich statt dessen mit wirklichen Fakten!“

Nach knapp zwei Stunden war er sang- und klanglos verschwunden – und ich dort gesperrt. Was für ein Armutszeugnis. Komplette Diskursverweigerung. Das sagt ja wohl alles.

Ceterum censeo: Die Impfgegnergemeinde ist eine Sekte, und zwar eine gefährliche.

Ceterum censeo II (wir wollen es nicht vergessen): Homöopathie ist eine unwirksame Scheintherapie. Musste ja schließlich auch mal wieder gesagt werden.

 

 

Bildnachweis: dreamstime_xs_45325068

Wakefield: Scharlatan, Filmemacher, Hellseher!

impfreport

Auf der Ankündigungsseite des unsäglichen „Impf-Report“ (unter Mitregie des weithin bekannten Milchbauern und Alleswissers Hans Tolzin) gibt es bereits eine Veranstaltungs-Vorankündigung für September 2017 (!), wo ein gewisser Andrew Wakefield einen Vortrag mit dem Titel „Acht Monate Trump – Was hat sich an der Impfpolitik der USA bisher verändert?“ halten soll /wird/möchte?

Was sagt man dazu. Vielleicht, ob Mr Wakefield erstmal abwarten sollte, ob es in acht Monaten noch einen Präsidenten Trump gibt oder ob seine hellseherischen Fähigkeiten ihn doch täuschen?

Ich erlaube mir, auch auf die anderen illustren Teilnehmer und deren Vortragsthemen hinzuweisen. Jetzt ist auch Prof. Harald Walach bei den Impfgegnern angekommen.

Wie hat der Herakles das nochmal mit der Hydra hingekriegt? Ich muss mal wieder den alten Gustav Schwab aus dem Bücherschrank holen…

 

Bildnachweis: Screenshot aaO