Wakefield-Alarm: Stand der Dinge

dreamstime_xs_45325068

Nachdem ich hier so viel Engagement losgetreten habe (dafür nochmals Dank und Anerkennung!), hier das derzeitige Ergebnis unserer Aktion nach meinem aktuellen Wissensstand.

Ich habe definitive Rückmeldung bekommen, Mme Rivasis Wakefield-Promotion sei „abgesagt“. Das ist insofern wohl richtig, als es sich auf den Teil bezieht, der unmittelbar das Europaparlament betraf (vor allem die Pressekonferenz).

Der erste Teil der Veranstaltung – Präsentationen zum Film und Pressekonferenz im Europaparlament -, der von 9.30 bis zum frühen Nachmittag geplant war, ist offenbar aus dem Nahbereich des EU-Parlaments hinauskomplimentiert. Die gesamte Veranstaltung findet wohl nun zwar am 9. Februar trotzdem statt, aber komplett in einem privaten Theater, dem Salle Lumen, einige Kilometer vom EU-Parlament entfernt. Nun ja, man hat ja vielfach gehört, man könne auf eine private Veranstaltung von Frau Rivasi keinen Einfluss nehmen. Nun gut, dann soll sie die auch komplett in einem privaten Rahmen durchführen. Das ist ein schöner Erfolg.

Jedoch, um Psiram zu Wakefield zu zitieren: Jemand mit seiner Geschichte, der mit seinen Falschbehauptungen zahllose Kinder gefährdet hat, sollte sich unserer Ansicht nach in der Öffentlichkeit gar nicht blicken lassen.

Nach dem Gift-und-Galle-Spucken von Wakefield auf der Facebook-Seite der Impfgegner-Organisation „Sûreté vaccins“ muss der Gegenwind spürbar gewesen sein.

Vor allem beschwert er sich heftig über die Hetzjagd, die speziell die englische Presse auf ihn betreibe. Tja. Die Times hat die EU-Sache in  Brüssel ebenso aufgegriffen wie den auch in Kürze geplanten Londoner Termin. Wie ich höre, hat sich dort bislang nur ein Filmtheater bereit erklärt, ihm Obdach zu bieten – und das steht jetzt offenbar massiv unter medialem Beschuss.

À propos Facebook-Seite: Wer ein wenig Französisch kann, hat dort Gelegenheit, sich davon zu überzeugen, dass es sich großenteils um eine Art Sekte handelt, die sich um Gurus schart. Die Anbetung von Frau Rivasi beispielsweise ist schon heftig… Ich habe mir erlaubt, dort heute mittag -unter dem Zusammenkratzen meiner Französischkenntnisse- folgenden Kommentar zu hinterlassen:

„Wie kann man so verbohrt sein. Für Fantasiegebilde setzt man das Leben von Kindern aufs Spiel, nur weil man sich in der Opposition gegen die „böse Wissenschaft“ und die „hinterlistigen Behörden“ so wohl fühlt. Mme Rivasi, legen Sie Ihre Scheuklappen ab und sehen Sie einmal ganz nüchtern, mit welchen Leuten Sie sich eingelassen haben! Steigen Sie aus aus Ihrer Fantasiewelt und beschäftigen sich statt dessen mit wirklichen Fakten!“

Nach knapp zwei Stunden war er sang- und klanglos verschwunden – und ich dort gesperrt. Was für ein Armutszeugnis. Komplette Diskursverweigerung. Das sagt ja wohl alles.

Ceterum censeo: Die Impfgegnergemeinde ist eine Sekte, und zwar eine gefährliche.

Ceterum censeo II (wir wollen es nicht vergessen): Homöopathie ist eine unwirksame Scheintherapie. Musste ja schließlich auch mal wieder gesagt werden.

 

 

Bildnachweis: dreamstime_xs_45325068

3 Antworten auf „Wakefield-Alarm: Stand der Dinge“

  1. Im übrigen sind Homöopathen sehr häufig auch Impfgegner, manche sind dann auch Virenleugner. Verwiiend auch, wenn die Anhänger einer Scheinmedizin ohne Wirksamkeit die Wirksamkeit von Impfstoffen beurteilen wollen. Das kann nur schiefgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.