Link des Tages: Interview mit Dr. Jan Leidel, Vorsitzender der StIKo

Als Ergänzung zu den letzten Posts hier bei mir, die sich aus gegebenem Anlass mit dem Impfthema befassten:

Interview mit Dr. Jan Leidel, dem Vorsitzenden der Ständigen Impfkommission, mit vielen klaren Statements und Sachinformationen. Wie sagt man: Lesebefehl!

http://www.dw.com/de/kein-autismus-durch-impfungen/a-37123766


 

Für alle, die sich gruseln möchten, hier nochmal ein Special der Lanka-Gemeinde, bei der offenbar jede Fähigkeit zur Aufnahme und Verarbeitung von Informationen per deutscher Sprache verloren gegangen ist.

Ich entschuldige mich in aller Form für die Zumutung, diesen Beitrag verlinkt zu haben… aber wir sollten schon der Wahrheit ins Auge sehen… oder so…. Link des Tages ist das aber ausdrücklich nicht. Eher abschreckendes Beispiel des Tages.

Diesen Beitrag DSGVO-konform teilen:

0 Gedanken zu „Link des Tages: Interview mit Dr. Jan Leidel, Vorsitzender der StIKo“

  1. Tut mir Leid, Herr Endruscheid, aber den Text hinter Ihrem Nichtlink konnte ich einfach nicht bis zu Ende lesen. Meine Synapsen haben gekrampft.

      1. Ich habe nur drei Ideen, wie so etwas möglich ist.

        1. Totale Realitätsverweigerung
        2. Totale Geschäftsidee
        3. Totale Kombination aus 1 und 2

        Unfassbar finde ich nicht, dass es Leute wie Lanka gibt. Die gab es ja schon immer. Was ich unfassbar finde ist, wie viele Leute auf Leute wie Hanka reinfallen.

        Da bin ich froh, dass es wiederum Leute wie Sie gibt, die um die (wissenschaftliche) Wahrheit kämpfen.

        An dieser Stelle mal ein fettes Dankeschön dafür. ;o)

  2. Gruselig, der Nicht-Link-des-Monats. Ob das wirklich Unfähigkeit zur Aufnahme und Verarbeitung von Informationen per deutscher Sprache ist? Dafür ist der Text zu gut formuliert und strukturiert. Wer so schreiben kann, kann auch lesen.

  3. Es gibt eine Möglichkeit, solche abschreckenden Beispiele zu verlinken, ohne deren Position auf Suchmaschinenseiten positiv zu beeinflussen, via donotlink.it! Gleichzeitig würden die Lankaner in diesem Beispiel nicht erfahren, wer woher zu denen gekommen ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.