Ein Einzelfall! – Ein Einzelfall?

Mal wieder hat ein Presseorgan der Heilpraktikerszene Gelegenheit zur Selbstdarstellung in einem redaktionellen Beitrag gegeben. Zugegeben, als „ausgewogene“ Replik zu einer kürzlich am gleich Ort erschienenen Kritik. Gleichwohl.

Ein Verbandsvertreter kam zu Wort, mit der Attitüde der „besseren Medizin“ und des guten (besseren?), empathischen Heilkünstlers, selbstverständlich. Dementsprechend auch mit den üblichen Whataboutisms und den Vorwürfen gegen die Ärzteschaft, es gehe ihr bei der Kritik an den HP nur um die Sicherung eigener Pfründe, ja, es sei eine „Hexenjagd“ zu konstatieren. Nun, dazu braucht man nichts mehr zu sagen, die Würdigung dieser immer wiederkehrenden, „sachbezogenen“ Sprechblasen findet sich z.B. hier, hier und hier.

„Ein Einzelfall! – Ein Einzelfall?“ weiterlesen

„Akupunktur ist mehr als Placebo“ – Quark bei Quarks

Gestern – am 21.02.19 – veröffentlichte das WDR-Wissenschaftsmagazin „Quarks“ einen Videobeitrag und den zugehörigen Text unter dem Titel „Akupunktur ist mehr als Placebo“. Wohlgemerkt, das mit einem wissenschaftlichen Anspruch antretende TV-Magazin „Quarks“ tat das, nicht das Zentrum der Gesundheit oder der Zentralverein der deutschen Pseudomediziner.

Nein, Akupunktur ist NICHT mehr als Placebo (worunter ich in diesem Falle mal „unpräzise“ die Gesamtheit der non-specific-Effects, aller Kontexteffekte, verstehe), darüber besteht in der seriös-kritischen wissenschaftlichen Gemeinde kein Dissens. Was Quarks in der Diskussion auf Facebook für eine Engstirnigkeit gegenüber einer Vielzahl fundierter und belegter Einwände demonstrierte, das hat mich mehr verstört als der Beitrag selbst.

„„Akupunktur ist mehr als Placebo“ – Quark bei Quarks“ weiterlesen
Mit Brettern ausgelegter Weg als Symbol für den sprichwörtlichen Holzweg

Paradigmenwechsel – so, so.

Heute mache ich es mal kurz.

Verehrte Kontrahenten von der homöopathischen Fraktion und Befürworter wissenschaftlicher Revolutionen. Euch scheint bei der Forderung nach einem „Paradigmenwechsel“ in der Medizin, gar einer wissenschaftlichen Revolution in eurem Sinne, etwas entgangen zu sein.

Es wäre hilfreich, die Realität wahrzunehmen. Wir erleben doch einen großen Paradigmenwechsel in der Medizin, einen grundlegenden, der seit längerem anhält und noch nicht abgeschlossen ist und der durchaus als Revolution im Sinne Thomas S. Kuhns angesehen werden kann:

„Paradigmenwechsel – so, so.“ weiterlesen

In eigener Sache

Aus wiederholt gegebenem Anlass ein paar Worte in eigener Sache.

Ich befasse mich ja nun schon eine Weile auf meinem Blog und an anderen Stellen mit Fragen der Wissenschaft, sowohl was (medizin-)wissenschaftliche Erkenntnis, ihre Einordnung und Bewertung angeht, als auch mit Grundsätzlichem, also der alten Frage: Was wissen wir – und was können wir wissen?

„In eigener Sache“ weiterlesen

Verbraucherschutz-Zitrone für Homöopathie!

Wem ist der Begriff „shonky“ geläufig? Er gehört in Australien und Neuseeland zur Umgangssprache und bedeutet so viel wie unehrlich, unzuverlässig, auf hinterhältige Weise, schäbig – oder alles zusammen. Das australische Verbraucherschutzportal „Choice“ verleiht seit 2008 für schlechte, unsinnige und manchmal gefährliche Produkte die „Shonkys of the Year“ – in Form einer symbolischen Zitrone.

In diesem Jahr gehört zu den neun Ausgezeichneten auch ein homöopathisches Produkt. Homöopathisches Melatonin, angepriesen zur Vermeidung vorübergehender Schlafstörungen und leichter nervöser Spannungen. Hergestellt und vertrieben von Pharmacare, nach eigenen Angaben das größte australische Unternehmen für Gesundheit, Fitness und Konsumgüter mit riesigem, auch internationalem Vertriebsnetz. Zu den 23 von Pharmacare geführten Marken gehört auch „Bioglan“ die Vertriebsmarke des Melatonin-Homöopathikums. „Verbraucherschutz-Zitrone für Homöopathie!“ weiterlesen

Irrungen, Wirrungen

Nein, keine Literatur-Leistungskurs-Aufgabe zu Theodor Fontane wartet hier. Schön wärs…

Dass die Vertreter der Homöopathie-Lobby den Kritikern mit dem Vorwurf eines „Wissenschaftsdogmatismus“ begegnen und ihre Positionen mit einem vorgeblichen Anspruch auf „Wissenschaftspluralismus“ legitimieren wollen, ist nicht neu. Wobei „Wissenschaftspluralismus“ nicht mehr allein den Anspruch enthält, „mehrere Medizinen“ als „pluralistisch“ anzuerkennen, sondern darüber hinaus den, gleich „mehreren Wissenschaften“ eine gleichberechtigte Existenz zuzusprechen.  „Irrungen, Wirrungen“ weiterlesen

Von toten Pferden und falschen Perspektiven

Könnt ihr euch, liebe Leserinnen und Leser, vorstellen, dass man es manchmal einfach leid ist, immer wieder, entweder zum zighundertsten Mal auf die gleichen oder aber auf wieder neue unhaltbare Fantastereien der homöopathischen Szene einzugehen? Nicht nur auf diesem Blog.Ergebnis: Keinerlei vernünftiger Diskurs in Sicht.

Manchmal ist einem kaum noch bewusst (sollte es aber sein), dass man in Sachen Homöopathie speziell und Pseudomedizin allgemein eigentlich ein totes Pferd bekämpft und versucht, die Reiter  vom Ableben ihres Transportmittels zu überzeugen. Sie simulieren aber lieber weiter vollen Galopp und wiehern dann eben selbst, notfalls keilen sie auch selbst aus. „Von toten Pferden und falschen Perspektiven“ weiterlesen

Das haben wir jetzt davon!

Antifa

Liebe Leser und auch oft Mitstreiter, das haben wir jetzt davon.

Und damit nicht genug:

Tolzin.JPG

Da mich gar nichts mehr wundert, sei hierzu nur so viel gesagt:

Leute, die Demokratie und Meinungsfreiheit für sich selbst bis zum Anschlag in Anspruch nehmen, beklagen den Untergang der Demokratie, wenn jemand anderer Ansicht (nicht Meinung!) ist als sie und dies öffentlich bekundet. Unterstellen diesen anderen ohne jeden erkennbaren Anhalt, dass sie etwa Angehörige der „Antifa“ seien (was für ein hochgradiger Blödsinn, das ist nicht mal mehr lächerlich) oder zu von der Pharmaindustrie gesponserten „Autismusgruppen“ gehören würden.

Tolzin führt unter http://www.impfkritik.de/pressespiegel/2017031701.html aus:

„Angebliche Antifa-Mitglieder und Autismus-Gruppen machen mobil und bedrohen offen jedes Kino, das VAXXED auf sein Programm setzt. Ihr Hauptwerkzeug sind die sozialen Medien und deren Anonymität. Da wird z. B. ein Kinobetreiber wenig subtil gefragt, ob er wirklich einen Polizeieinsatz riskieren wolle, wenn er es wagt, VAXXED zu zeigen. Oder ein angebliche Autist, der es für Diskriminierung hält, Autismus als Krankheit zu bezeichnen, droht damit, die Bewertung des Kinos herunterzustufen und auch alle seine Kumpels zu mobilisieren.

Dass Kinos es mit der Angst zu tun bekommen, wenn sie Negativ-Werbung oder gar Randale befürchten müssen ist natürlich verständlich. […]

Für Buschmedia, einer mutigen kleinen Produktionsfirma, die VAXXED in Deutschland vermarkten will, droht das Projekt durch den Ausfall der Kinovermarktung nun zu einem Verlustgeschäft zu werden. Ob die Deutschland-Tour von Andrew Wakefield wirklich stattfinden kann, ist offen. Der Aufwand für die Kino-Akquise hat sich für vervielfacht, Geschäftspartner haben sich zurückgezogen.“

Aha. Das also ist Zensur und Bedrohung. In der Tat, nicht jeder Wakefield-Gegner schlägt gegenüber den in aller Regel doch sehr naiven und uninformierten Kinos immer den angemessensten Ton an. Ich vermeide dies, wie ihr wisst, und ich bin sicher, ihr auch. Wenn aber ein Kino trotz Information darüber, was es zu tun im Begriff ist, an der Vorführung festhält, dann braucht es sich auch nicht zu wundern. dass es Leute gibt, die es dann nicht mehr hoch bewerten und es womöglich auch nicht mehr besuchen – inklusive Information von Freunden und Bekannten. Ursprünglich schlechte Bewertungen des Hannoverschen Kinos wurden übrigens nach oben korrigiert, als der Film abgesetzt wurde.

Ich habe bisher keinen einzigen Beleg dafür gesehen, dass es wirklich angedrohte Gewalt gegen Sachen oder Personen bei den Kinos gegeben hat. Die Hannoversche Allgemeine hatte über „Drohungen gegen das Personal“ berichtet, ist aber jede Konkretisierung schuldig geblieben. Anfragen wurden nicht beantwortet.

Ich fände es auch völlig daneben, wenn so etwas geschähe. Ich verkneife mir andererseits aber auch, mal aus einigen mir zugegangenen freundlichen Mitteilungen zu zitieren, die teilweise deutlich über das hinausgehen, was Herr Tolzin als Drohungen zu qualifizieren beliebt.

Ob ich wohl damit durchdringen kann, wenn ich die empörte Fraktion der Faktenbefreiten darauf hinweise, dass Demokratie genau aus dem öffentlichen Diskurs freier Bürger besteht?  Und dass es deshalb höchst legitim ist, ja, dringend erforderlich, einem gemeingefährlichen Mist wie Propaganda à la Wakefield / VAXXED entgegenzutreten – wenn es offizielle Stellen ebensowenig tun wie die Presse? Die letztere versagt offenbar auf breiter Front, obwohl ein Blick über den Ärmelkanal genügen würde, um zu erkennen, was eine angemessene Rolle der Presse wäre!

Impfung ist zur Glaubenssache geworden! In der Tat, leider viel zu sehr! Aber wodurch? Durch Proteste von Skeptikern gegen „impfkritische“ Desinformation? Nein!  Durch die Umtriebe der sogenannten Impfkritiker jeglicher Couleur, Wakefield und Tolzin eingeschlossen!

Meinungsfreiheit? Dazu reicht dieses Bildzitat des großartigen XKCD völlig aus:

Meinungsfreiheit

Dass Kinos mit einem Griff ins Klo auch die Zuschauergunst riskieren, ist Unternehmerrisiko. Lässt sich üblicherweise durch Risikomanagement, d.h. in diesem Fall durch schlichte Vorabinformation (beispielsweise mittels der leider wenig bekannten Internet-Suchmaschine Google), vermeiden. Auch mein Mitleid mit dem Verleih (nicht Produktionsfirma) Buschmedia hält sich aus gleichen Gründen in Grenzen. Zumal auf deren Facebookseite auch noch Rechtfertigungsarien gepostet werden…

Leute, bei funktionierenden Unternehmen gibt es ein Controlling. Das bedeutet, läuft eine Investition aus dem Ruder, zieht man die Reißleine, um den Schaden zu minimieren und geht nicht mit dem Kopf durch die Wand. Schon mal davon gehört?

So, das musste schon noch sein am heutigen Abend. Trotz allem wünsche ich ein schönes Wochenende!

PS   Mein absolutes Lieblingskino in meiner Stadt, ein wirkliches Filmkunsttheater mit sagenhaftem Programm, das einzige, das ich überhaupt ab und zu noch mal besuche, hat VAXXED mit der üblichen Propaganda für den 5. April angekündigt. Das hat mich echt mitgenommen. Auch dort habe ich mit den bekannten Informationen freundlich, aber bestimmt interveniert. Käme es nicht zu einer Absetzung – ich überlege ernsthaft, ob ich in diesem Fall auf weitere Besuche dort verzichten würde.

Ich undemokratischer Antifa-Zensor, ich.

Bildnachweise:
1,2:  Screenshots

3:     Bilder und Originaltext: © 2014 by Randall Munroe; übersetzter Text © 2014 Anatol Stefanowitsch.  (http://www.sprachlog.de/2014/04/19/xkcd-meinungsfreiheit/)